Sie sind hier: Startseite 

OderlandBau 2020 - Die Baumesse in Frankfurt (Oder)

René Matschkowiak, 25.02.2019, MOZ Frankfurt/Oder
Frankfurt. Die Messe Oderlandbau für Haus, Energie und Umwelt zog am Wochenende viele Besucher in die Messehallen. 2020 will die Stadt auch mit einem Stand vertreten sein.

Achim Dankert steht am Sonnabendfrüh entspannt vor der Messehalle. Der Veranstalter der Oderlandbau hofft, dass viele Bau-Interessierte den Weg zur Halle finden. Es sei keine der Messen, wo „Weinhändler und Verkäufer von Gemüsehobel den Platz auffüllen“. Vielmehr drehe sich alles um Bau und Sanierung. Ein erster Erfolg: Mehr Aussteller als im letzten Jahr haben Ausstellungsflächen gebucht. Und: „Oberbürgermeister René Wilke hat zur Eröffnung gesagt, dass auch die Stadt im nächsten Jahr mit einem Stand vertreten sein wird“, freut sich Dankert. Viele Bau-Interessierte schrecke die Vorstellung ab, von Baubüro zu Baubüro zu tingeln, um sich Angebote einzuholen, erklärt er. Auf der Oderlandbau bekämen Besucher alles an einem Ort präsentiert.
Diese Atmosphäre schätzt auch Sebastian Olias. Der Verkaufsberater der Firma GOS Haussysteme ist jedes Jahr da. „Ich habe hier viele Gespräche und auch Termine mit Kunden“, so der Fachmann. So viele Häuser wie derzeit, habe seine Firma, die seit fast zwanzig Jahren besteht, noch nie verkauft. Gefragt seien entweder Bungalows mit einem Geschoss oder Stadtvillen mit zwei.
„Die sogenannten ‚Anderthalb- Geschosser’ mit Satteldach sind etwas ins intertreffen geraten“, erzählt er. Die Kunden wollen es vor allem modern, mit klaren Linien. Ein vom Bauhausstil inspiriertes sogenanntes Kubushaus könnten sie dutzendfach verkaufen. Das kollidiere aber oftmals mit den Bauvorschriften vor Ort.
„In Frankfurt interessieren sich die Bauwilligen zurzeit besonders für die neu erschlossenen Grundstücke im Westen der Stadt, in der Nähe der Fürstenwalder Poststraße“, so der Verkaufsberater. Die gestiegene Preise in der Baubranche will er nicht allein den Handwerksfirmen anlasten. Auch die Industrie habe die Preise erhöht. „Alle Baumaterialien sind eurer geworden“, erklärt er. Außerdem gebe es immer neue Vorschriften.
Mit diesen hat auch Matthias Kupke zu tun. Der Kaminbauer ist ebenfalls wieder mit einem Stand dabei. Mehrere schwere Kaminöfen hat er in die Messehalle gebracht. In einige knistert das Feuer.
Allerdings muss auch ein Kaminbauer mit der Zeit gehen. Zum Heizen in einem Niedrigenergiehaus braucht man nicht unbedingt einen Kamin mit brennendem Holz. Die wohlige Atmosphäre wollen viele aber trotzdem haben. „Zum ersten Mal haben wir auch einen Elektrokamin dabei“, so Matthias Kupke. Außerdem stellt er einen modernen Kachelofen vor, der länger als zwölf Stunden die Wärme speichern könne. „Gefragt sind weiterhin mit Gas betriebene Kamine“, so der Fachmann.
Detlef Bollack von der städtischen Netzgesellschaft ist verantwortlich für die Hausanschlüsse von Strom, Wasser und Gas. Einige Besucher wollen die Preise für das Frankfurter Umland wissen. Da muss Bollack passen, denn er hat nur die Preise für die Stadt parat.
Veranstalter Achim Dankert ist mit dem Messe-Wochenende zufrieden. Für 2020 hat er bereits die nächste Oderlandbau geplant.


Die OderlandBau 2020 - Messe für HAUS, ENERGIE und UMWELT wird für den 22. + 23. Februar 2020 vorbereitet.

Alle wichtigen Informationen für Ihre Messeteilnahme finden Sie unter AUSSTELLER-INFO.

Für Ihre Fragen, Hinweise oder Vorschläge stehen wir gern unter Tel.: 030/9487975-0 bzw. Fax: -22 zur Verfügung.

Weitere Messen und Veranstaltungen im Land Brandenburg finden Sie auf unseren Seiten unter MESSETERMINE.

aktueller
Messetermin:

OderlandBau
Messe für HAUS,
ENERGIE und UMWELT
22. + 23. Februar 2020
Frankfurt (Oder)


zur
Anmeldung ...


Medienpartner:


weitere
Messetermine ...


Warnung vor
Expo-Guide ...